Für Unternehmen

Der Mensch ist die wertvollste Ressource eines Unternehmens. Wird ein Mitarbeiter gehört und richtig gefördert, steigt seine Leistungsbereitschaft exponentiell.

Menschen erleben in ihren unterschiedlichen Lebensrollen unterschiedliche Belastungen. Geht es mir im Job nicht gut, wirkt sich das auch im Privaten aus und umgekehrt. Aus diesem Grund ist eine gute Balance zwischen Stress und Entspannung im Leben wichtig.

Unzufriedenheit kann zB durch fehlende oder unklare Information entstehen, aber auch durch nicht wertgeschätzt oder wahrgenommen werden, durch schwelende Konflikte im Team oder Angst durch zu schnelle Veränderung. Auf Dauer wird aus Unzufriedenheit eine Dauerbelastung.

Um solchen Stresszuständen vorzubeugen unterstütze ich mit meinem Coaching Ihre Mitarbeiter durch Einzelgespräche oder Teamcoachings. Regelmäßige Reflexion verschafft Klarheit über das eigene berufliche Handeln, fördert die Eigenverantwortung und steigert somit die Arbeitszufriedenheit.

Meine Methoden:
Coaching für Mitarbeiter und Führungskräfte

 

Coaching ist ein professioneller und individuell abgestimmter Beratungs- und Begleitungsprozess der grundsätzlich auf den beruflichen Kontext bezogen ist. Der Coach ist dabei ein neutraler Gesprächs- und Interaktionspartner, der bei seinen KundInnen den Prozess der individuellen Weiterentwicklung aktiviert, erleichtert und begleitet.

Im Prozessverlauf wird immer auf eine Förderung von Selbstreflexion und -wahrnehmung, von Bewusstsein und Verantwortung, und von Selbsthilfe und -management geachtet.

Ziel ist eine Verbesserung der Handlungskompetenz, die Erhöhung oder Wiederherstellung der Arbeitszufriedenheit und die Überprüfung der Wirksamkeit des eigenen Handelns.

Der Prozess baut auf die ressourcen- und lösungsorientierten Kompetenzen der KundInnen, die gefördert und aktiviert werden können.
Mögliche Themen im Coaching können sein:

Karriereplanung
Klärung beruflicher Ziele & Möglichkeiten
Potentialfindung und Stärkung
Umgang mit persönlichen Unsicherheiten
Entscheidungsfindungen

Führungsstil, Personalführung
Zeitmanagement
Work-Life-Balance

 

Persönlichkeitsentwicklung

 

Ich verfüge über Organisationskompetenz (Verstehen unterschiedlicher Organisationen, deren Anliegen, Strukturen und Arbeitsaufgaben).

Dazu gehört auch die entsprechende Beratungskompetenz, die bedeutet, MitarbeiterInnen, LeiterInnen und andere Organisationsangehörige bei der Reflexion ihrer Arbeit professionell begleiten zu können.

Außerdem verfügen ich über Subjektkompetenz, was bedeutet, dass ich ein hohes Maß an persönlicher Eigenschulung erfahren haben, die es mir ermöglicht, ihre eigene Person optimal dem Beratungsprozess zur Verfügung zu stellen.

Es wird inzwischen von einem breiten Spektrum von Fachkräften verschiedenster Berufsgruppen in Anspruch genommen. Dazu gehört u.a. die Vielfalt der Institutionen der Sozialarbeit, Pädagogik, Erwachsenenbildung, Medizin, Psychologie, Seelsorge, Justiz, Verwaltung sowie Wirtschaft, Forschung und Technik.

Begleitung von Teams (bei Entwicklungsprozessen)

Wenn im Team Individuen zusammenkommen, um miteinander ihre berufliche Situation zu bearbeiten, setzen sie sich dem sozialen Miteinander und Gegeneinander aus, das hier und jetzt im Entwicklunsprozess erlebt wird. Die Anwesenden konstruieren, erleben, reflektieren, verstehen und gestalten in der Entwicklungs – Situation ihre berufliche Wirklichkeit.

Diesen Prozess kann man als Arbeit an der Arbeit in all ihren persönlichen, sozialen und institutionellen Belangen verstehen.

Vor dem Hintergrund von Situationsdynamik ist Prozessbegleitung folglich immer ein Gesprächsprozeß in der gegebenen Situation. Der Gesprächsprozess lässt sich durch vier Aspekte der Situation nicht nur strukturieren, sondern auch in seiner Dynamik nachvollziehen und gestalten.

Diese vier Aspekte sind die Ich, Wir-, Sach und die intentionale Dynamik der Situation. Die gegenseitige Bedingtheit ermöglicht es, die Komplexität der gegebenen Situation wahrzunehmen und gestaltend Einfluss darauf zu nehmen.

Die Idee und Konzeption der Situationsdynamik dient als sozialwissenschaftliche Grundlage situationsdynamischen Arbeitens dem professionellen Einsatz verschiedener Reflexions und Beratungsansätze, die auf der Basis systemtheoretischer Grundlagen sowohl psychoanalytische als auch gruppendynamische und systemberaterische Modelle je nach Bedarf ihres Teams zur Verfügung stellen bzw. miteinander verbinden kann.

Im Gegensatz zur Organisationsentwicklung greift Prozessbegleitung nicht mit Umstrukturierungsmaßnahmen in institutionelle Abläufe ein, sondern gewährleistet die professionelle Begleitung der Reflexion beruflichen Handelns ihrer Klienten in ihrer Institution bzw. ihrer Organisation. Klienten können ein Subsystem in einer Institution oder auch eine Gruppe sein, deren Mitglieder verschiedenen Institutionen angehören bzw. eine einzelne Person in einem Einzelcoaching

Organisationsaufstellungen

Jedes Team, jedes System und auch jede Organisation ist nur so stark wie seine eigenen Mitglieder.
Wenn es darum geht Organisationen oder Teams in Firmen zu stärken, oder aber auch Veränderungen erfolgreich einzuleiten und zu etablieren, ist eine systemische Betrachtungsweise sehr sinnvoll.

Jeder in einem System hat einen bestimmten Handlungsspielraum, der von anderen Mitgliedern mitbestimmt wird. Eine Veränderung wirkt sich immer auf das ganze System aus. Für jede verantwortliche Entscheidung ist es wichtig, den Gesamtkontext zu berücksichtigen. Oft spielen gegenseitige Achtung und Würdigung eine große Rolle. Wenn zum Beispiel in einer Firma ein neuer Mitarbeiter kommt oder eine Abteilung verändert wird, wirkt sich das immer auf das ganze Firmensystem aus. Es ist nicht immer sofort merkbar, meist erst wenn es Probleme gibt. Je mehr Lust und Lebensfreude, aber auch Anerkennung der Einzelne in der Gemeinschaft findet, desto mehr stärkt dies die Gemeinschaft aber auch den einzelnen. Werden Rangfolge, Zugehörigkeit, der Ausgleich von Geben und Nehmen beachtet und erhält jeder seinen angemessenen Platz und die ganze Firma oder Organisation profitiert.
Bei einer systemischen Organisationsaufstellung werden die Beziehungsstrukturen eines Systems, also eines Teams, einer Organisation im Raum mit Hilfe von Repräsentanten dargestellt. Über Befindlichkeiten und Äußerungen der Repräsentanten bekommt man dienliche Hinweise auf Disbalancen in Systemen. Dies erweitert das Spektrum der Beurteilung von Firmensituationen. Es kann sowohl vor einer Veränderung eingesetzt werden, um eventuelle Schwierigkeiten von einer zusätzlichen Perspektive zu beleuchten oder aber auch in schwierigen Situationen als Unterstützung für einen Perspektivenwechsel. Dieser kann neue Aufschlüsse über eine Situation geben und hilfreich sein in der Lösungsumsetzung

Resilienz

 

Resiliente Personen vertrauen nicht auf Glück oder Zufall, sondern nehmen die Dinge selbst in die Hand.
Sie ergreifen Möglichkeiten, wenn sich diese bieten.

Möglichkeiten, sich selbst dauerhaft zu stabilisieren durch alltagstaugliche Beratung in den Bereichen

FOOD – Ernährungsberatung
MOVE – Sportwissenschaftliche Beratung
MIND – Psychologische Beratung

Das Resilienz Modell WRM bildet die Grundlage für einen professionell begleiteten Veränderungsprozess um die Perspektiven zu erweitern, bzw. positiv zu verändern. Wir wollen Menschen befähigen mit ihren Krisen souverän umzugehen und diese zu bewältigen, um langfristig durch Entwicklung persönlicher und sozialer Ressourcen für sich selbst Verantwortung zu übernehmen. Die eigenen Bedürfnisse wahrnehmen zu lernen und Kenntnisse über die verschiedenen Systeme zu haben um sich bei Bedarf die notwendige Unterstützung zu holen.

Ich gehöre zur Elite der  Resilienz Experten und wir sind die Meisterklasse der Salutogenese.

Der menschliche Körper ist ein faszinierendes Regelwerk, das sich lange selbst regeneriert. Er kann vieles wieder in Balance bringen und stellt eine Homöostase her. Manche Menschen sind von Natur aus in der Lage mehr „wegzustecken“.
Das ist teilweise genetisch bedingt oder in der Kindheit erlernt. Man kann diese Fähigkeit aber auch im Erwachsenenalter durch konkrete Handlungen und Übungen kultivieren.
Nach dem 3-Säulen-Modell basiert die körperliche und geistige Gesundheit des Menschen gerade in Bezug auf Resilienz auf drei wesentlichen Faktoren:

• gesunde Ernährung (FOOD),
• körperliche Bewegung (MOVE)
• psychische Stärke (MIND)

Mithilfe unterschiedlicher Methoden kann ich als psychologische BeraterInn mit dem Klienten die 3 Säulen „FOOD-MOVE-MIND“ hinsichtlich Stressbelastung und Burnout- Gefahr durchleuchten und bei Defiziten gemeinsam mit ihm
Lösungsstrategien entwickeln. Dabei gilt es zu klären, ob Sport-, Ernährungs- oder psychologische BeraterInnen
hinzuzuziehen sind.

Aktive Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist für Firmen ein Wettbewerbsfaktor und Signal einer “gesunden Firma“. Das “Herz” einer effektiven BGF ist die Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden der Führungskräfte und Mitarbeiter.

Dazu zählen ein gesunder Arbeitsplatz und ein motivierendes Arbeitsumfeld:
Arbeitszufriedenheit und gute Beziehungen zu Kollegen und Vorgesetzten motivieren zu Arbeit und erhöhen die Leistungsbereitschaft. Maßgeblich ist Burn Out Vorsorge, Stressbewältigung und Resilienz. MitarbeiterInnen sollen Herausforderungen in vielen Lebensrollen meistern. Dabei hilft erlernbares Stressmanagement bzw. Resilienzprogramme, gesunde Ernährung und ein persönliches Bewegungsprogramm. Für diese Aufgaben gibt es uns WRM-BeraterInnen, die helfen, gesunde Ressourcen zu aktivieren.
Haus der Arbeitsfähigkeit

Diese Faktoren werden im Haus der Arbeitsfähigkeit, einem bekannten Modell zur Arbeitsfähigkeit beschrieben. Das Modell stammt von dem finnischen Wissenschaftler Juhani Illmarinen.

In vier Etagen werden die wesentlichen
Einflussfaktoren auf die Arbeitsfähigkeit eines Menschen dargestellt:
o Gesundheit
o Kompetenz
o Werte
o Arbeit
Durch eine ausführliche Analyse mit einem Programm wird zunächst der aktuelle
Status der Arbeitsfähigkeit einer Belegschaft analysiert. Entlang der verschiedenen
Ebenen des Hauses werden einerseits eine Diagnose erstellt, anderseits
Interventionen zur Förderung von Arbeitsfähigkeit gesetzt.

 

Share This